Imagefoto mit dem ROCKET, Leander Carmanns Fontainebleau

LOWA CLIMBING Team Leander Carmanns

Urlaub mit Folgen

Der Urlaub im Jahr 2010 in Ehrwald in Österreich brachte für Leander Carmanns entscheidende Verän­de­rungen mit sich: Dort probierte er zum ersten Mal das Fels­klettern aus. Seitdem ist der Klet­tersport ein fester Bestandteil seines Alltags und aus seinem Leben nicht mehr wegzu­denken. Vor allem, weil Bouldern oder Klettern miteinander betrieben werden kann – ganz egal, ob draußen oder in der Halle – für Leander ein klarer Vorteil an diesem Sport.

Die Jahre 2019 und 2020 waren für Leander gleich mehrfach erfolgreich. In Braun­schweig sicherte er sich den Titel im Deutschen Jugendcup Bouldern, den 2. Platz im Deutschen Jugendcup im Bouldern in Bexbach und den 3. Platz im Euro­pä­ischen Jugendcup Bouldern in Graz. Ebenso gehört er mitt­lerweile zum Bundes­nach­wuchskader der männ­lichen B-Jugend. Aber auch außerhalb des Wett­kampfes hat Leander einige Erfolge für sich verbuchen können. In Fontai­nebleau konnte er ein paar beein­dru­ckende Routen am Fels klettern, darunter zum Beispiel „La Balance (sans la prise taillée)“ (7c+/8a) oder „l’Ange Naïf“ (7c) in der Origi­na­l­version.

Fakten & Daten

Geburstag:
30.09.2004
Geburstort:
Mönchen­gladbach
Heimat:
Mönchen­gladbach
Beruf:
Schüler
Lieblings-Klet­ter­stelle:
Fontai­nebleau, Frän­kischer Jura
Hausberg:
Freyr, Belgien
Größe:
1,78 m
Gewicht:
60 kg

Leander Carmanns,
Wie kamst Du zum Bergsport und warum hast Du Dich genau für ihn entschieden?

„Ich habe das Klettern am Fels im Urlaub kennen gelernt. Das war 2010 in Ehrwald, Österreich. Seitdem machen wir dort regelmäßig im Sommer und Winter Urlaub.“

Hast Du einen Tipp für Menschen, die mit dem Bergsport anfangen möchten?

„Einfach Auspro­bieren und Spaß haben.“

Wie sieht Dein perfekter Tag aus?

„Ein sonniger Tag in Fontai­nebleau mit guten Freunden, frischem Kaffee, gutem Baguette und Macarons.“

Meine Schuhe für…