swtzld_wallis_ascent_denttsalion_111

LOWA ACTIVE Team Nina Schlesener

Leiden­schaft fürs Eis

Nina – eigentlich Christina – Schlesener ist wahr­haftig ein Kind der Berge. Aufge­wachsen auf dem Schneib­steinhaus, der elter­lichen Hütte mitten in den Berch­tes­gadener Alpen, hat Nina in jungen Jahren die Berge intensiv kennen und lieben gelernt. Da wundert es nicht, dass sie in ihrer Jugend schon alle normalen Wege zu den Gipfeln erklommen hatte. Es musste also eine neue Heraus­for­derung her – so entdeckte Nina mit 18 Jahren die Leiden­schaft fürs Klettern. Fortan ging es also auch vertikal hoch hinaus.

Die Liebe für die Berge und die Heimat weckte in Nina schon früh den Wunsch, ihr Hobby auch zum Beruf zu machen und Berg­führerin zu werden. Auf Anhieb schaffte sie die Aufnah­me­prüfung, absol­vierte in Rekordzeit von 2 Jahren die Ausbildung und wurde Deut­schlands jüngste und Berch­tes­gadens einzige staatlich geprüfte Berg- und Skiführerin.

Während dieser Zeit steigerte sich die Begeis­terung fürs Klettern noch weiter, sodass sie sich fortan auch dem wett­kampf­mäßigen Eisklettern verschrieb. Und bereits bei ihrem ersten Wettkampf, dem Ice Climbing Festival in Kandersteg im Jahr 2011, hat sie beein­dru­ckende Resultate erzielt. Sie kletterte sich neben der Siegerin Ines Papert (im LOWA PRO Team) auf den 3. Platz.

Neben den Wettkampf- und Klet­ter­aben­teuern setzt Nina ihren Fokus aber noch immer haupt­sächlich auf die Berge und die alpinen Heraus­for­de­rungen. Ihr Buch „Meine schönsten Touren rund um Berch­tesgaden/Berch­tesgaden – My Most Beautiful Tours“, verleiht ihrer Leiden­schaft für die Berge und insbe­sondere ihre Heimat zusätz­lichen Ausdruck.

Fakten & Daten

Geburstag:
03.02.1984
Geburstort:
Berch­tesgaden
Heimat:
Berch­tesgaden
Beruf:
stattl. gepr. Berg- und Skiführerin
Lieblings-Klet­ter­stelle:
Dolomiten
Hausberg:
Wortmann
Größe:
1,76 m
Gewicht:
70 kg

Nina Schlesener,
Hast du ein Vorbild?

„Unseren guten Freund und treuen Seil­partner Stefan Glowacz. Ein Aben­teurer, dem seine Leiden­schaft für das Klettern wie Feuer in der Seele brennt und nie erlischt. Seine Moti­vation, sein Teamgeist und seine Empathie sind wirklich ansteckend und machen jeden Klet­tertag zu einem einzig­artigen Erlebnis.“

Hast du einen Tipp für die jungen Kletterer?

„Es zählen weniger die sport­lichen Leis­tungen, sondern mehr das Abenteuer und das Erlebnis draußen zu sein und mit seinen Freunden eine gute Zeit zu haben. Freunde sind das Wich­tigste im Leben, denn einen Klet­tertag mit seinen besten Freunden zu erleben, ist viel mehr Wert, als das Klettern nur auf den sport­lichen Aspekt zu redu­zieren.“

Meine Schuhe für…