LOWA ACTIVE Team
Bergmomente_Andi Christl

Podcast „Berg­momente by LOWA“ Nina Schlesener Wahr­haftig ein Kind der Berge …

Aufge­wachsen auf dem Schneib­steinhaus, der elter­lichen Hütte mitten in den Berch­tes­gadener Alpen, hat Nina in jungen Jahren die Berge intensiv kennen und lieben gelernt. Die Liebe für die Berge und die Heimat weckte in Nina schon früh den Wunsch, ihr Hobby auch zum Beruf zu machen und so wurde sie Deut­schlands jüngste und Berch­tes­gadens einzige staatlich geprüfte Berg- und Skiführerin. Fortan verschrieb sie sich zudem auch dem wett­kampf­mäßigen Eisklettern. Bereits bei ihrem ersten Wettkampf, dem Ice Climbing Festival in Kandersteg im Jahr 2011, hat sie beein­dru­ckende Resultate erzielt. Sie kletterte sich neben der Siegerin Ines Papert (LOWA PRO Team) auf den 3. Platz. Was ihr Erfolgs­rezept ist und warum sie ihren Fokus noch immer haupt­sächlich auf die Berge und die alpinen Heraus­for­de­rungen setzt, erzählt sie in der neuen Folge.

Jetzt anhören und abon­nieren:

Bergmomente_Andi Christl

Gastgeber: Andi Christl

Moderator, Redakteur, Freigeist und Outdoor-Enthusiast: Andi Christl ist erfahrener Hörfunk- und TV-Moderator. Seit 2018 arbeitet er u.a. als Moderator bei Bayern 3 und PULS. Seit 2019 ist er als Wirts­haus­experte für „Wir in Bayern“ im BR-Fernsehen unterwegs. In seiner Freizeit lebt er für die Berge und für das Weit­wandern. So begab er sich zum Beispiel auf eine Tour, die ihn über 388 Kilometer in nur 15 Tagen quer durch Bayern führte – von Lindau am Bodensee bis nach Berch­tesgaden. Seit Januar 2021 moderiert er den Podcast Berg­momente by LOWA.

LOWA ACTIVE Team

Gast: Nina Schlesener

Nina – eigentlich Christina – Schlesener ist wahr­haftig ein Kind der Berge. Aufge­wachsen auf dem Schneib­steinhaus, der elter­lichen Hütte mitten in den Berch­tes­gadener Alpen, hat Nina in jungen Jahren die Berge intensiv kennen und lieben gelernt. Da wundert es nicht, dass sie in ihrer Jugend schon alle normalen Wege zu den Gipfeln erklommen hatte. Es musste also eine neue Heraus­for­derung her – so entdeckte Nina mit 18 Jahren die Leiden­schaft fürs Klettern. Fortan ging es also auch vertikal hoch hinaus. Mehr …