Amotan Eisklettern Erstbegehung Norwegen Rudi Hauser WI7+ / 8- 150m Winter

Tour: Traufgang Zollernburg-Panorama Traumhafte Post­kar­ten­per­spektive auf die Stammburg der Hohen­zollern inklusive

Charakter:
Anspruchsvolle Tour
Start der Tour:
Parkplatz Stich­wirtshaus
Erfri­schungs-Stops:
Zoller­steighof, Näge­lehaus
Ende der Tour:
Parkplatz Stich­wirtshaus
Dauer:
06:00 Stunden
Distanz:
16 km
Bergauf:
412 m
Bergab:
412 m
Ausrüstung:
Wander­kleidung, festes Schuhwerk
MAURIA GTX Ws
Unser Schuh-Tipp:
MAURIA GTX Ws

Expo­nierte Aussichts­felsen, urwüchsige Schluchten und die Fern­blicke von der Traufkante bieten Panora­ma­wandern pur. Besonders beein­druckend ist der Blick auf die scheinbar schwebende Stammburg der Hohen­zollern.

Vom kleinen Weiler Stich aus geht es an der Bergkante entlang allmählich bergan. Vorbei an Resten alter Hochmoore. Über den Heili­genkopf zum Ritterstall und zum Zollernblick. Immer wieder öffnet sich der Vorhang der Wälder zu beein­dru­ckenden Blicken. Auf der Hoch­fläche verläuft der Weg vorbei am Zoller­steighof, mit einer gemüt­lichen Einkehr­mög­lichkeit zum Zeller Horn. Hier bietet sich ein über­wäl­ti­gender Blick auf die Burg Hohen­zollern, sie zählt zu den schönsten und meist­be­suchten Burgen Europas.

Nach dem Natur­denkmal „Han­gender Stein“ führt der Weg in Höhe des Kohl­win­kel­felsens zum Rastplatz „Neues Schafhaus“. Um den Bühl herum geht es durch die charak­te­ris­tischen Wachol­der­heiden – vorbei an Kohle­meilern und alten Erzge­win­nungs­stätten. Weiter auf den Raichberg-Turm beim Näge­lehaus mit Einkehr­mög­lichkeit. Der Blick vom Turm reicht an klaren Tagen bis zum Feldberg im Schwa­rzwald und in die Alpen zur Zugspitze. Am Dagers­brunnen geht es bergab durch Schluchtwald in das Flachmoor im Schmiechatal und zum Ausgangspunkt zurück.