Verwende den Try On Sock für , , , , , , , , , , , , , , , , und

  • 2017_BenjaminPfitscher_ATC-ATS

    Weshalb folgen wir unserem eigenen Rhythmus?

    Eine sport­lichere Art des Wanderns ist das Speed Hiking. Darunter wird das schnelle Wandern mit Stöcken und leichter Ausrüstung in anspruchs­vollem Gelände verstanden. Die Stöcke dienen dazu, den Körper einerseits zu stabi­li­sieren, ande­rerseits wird dadurch gleich­zeitig die Ober­kör­per­mus­kulatur trainiert. Beim Speed Hiking wird ähnlich wie beim Nordic Walking schnell gegangen oder im Wechsel gelaufen und gegangen.

    Imagefoto mit dem INNOX EVO GTX LO,

    „Als Gleit­schirmpilot schätze ich ein Schuh, der fürs schnelle Wandern sowie auch für den Flug bequem sitzt.“

    Chrigel Maurer | LOWA PRO Team

    • Leichtigkeit
      Wer in einer hohen Geschwin­digkeit auf den Berg möchte, für den ist das Gewicht der Ausrüstung entscheidend. Daher sind Speed­hiking-Schuhe bei LOWA besonders leicht.

    • Komfortabel
      Für längere Strecken zu Fuß ist ein komfor­tabler Schuh elementar. Daher legt LOWA besonderen Wert auf eine genaue Passform, die perfekt auf kurze oder lange Spaziergänge ausgelegt ist.

    • Dämpfung
      Für einen ange­nehmen Auftritt bei jedem Schritt ist eine gute Dämpfung des Schuhs wichtig. Diese garantiert optimalen Komfort über einen langen Zeitraum hinweg. Für den Speed­hiking-Bereich sind die Schuhe daher mit LOWA DynaPU® ausge­stattet – einem speziellen Schaumstoff mit optimalen Dämp­fungs­ei­gen­schaften.

  • Wanderszene bei Eggum, Lofoten, Norwegen.

    Warum erkunden wir die Gegend am liebsten zu Fuß?

    Ein Spaziergang ist das entspannte Gehen im Freien. Man kann zum Beispiel im Wald, in Parks oder in der Stadt spazieren gehen. Spaziergänge dienen meist der Entspannung. Menschen gehen auch wegen der Sonne, der frischen Luft, Bewegung und zum „Tape­ten­wechsel“ spazieren. Bei älteren Menschen hilft häufig ein Spazierstock beim Gehen.

    johannes-krause_8736

    „Spa­ziergänge werden oft belächelt. Allerdings ist dies eine wunderbare Art und Weise in der Natur unterwegs zu sein.“

    Johannes | LOWA Key Account Manager Deut­schland

    • Robust
      Egal ob strah­lender Sonnen­schein oder Regen­wetter – wer draußen unterwegs ist, für den spielt das Wetter keine Rolle. Daher sind LOWA-Schuhe aus robusten Mate­rialien herge­stellt, die auch bei Wind- und Wetter für besten Komfort sorgen.

    • Komfortabel
      Für längere Strecken zu Fuß ist ein komfor­tabler Schuh elementar. Daher legt LOWA besonderen Wert auf eine genaue Passform, die perfekt auf kurze oder lange Spaziergänge ausgelegt ist.

    • Multi­funk­ti­o­nalität
      Rein in die Schuhe und raus in die Natur – damit Spazier­gänger für jedes Terrain und jedes Einsatz­gebiet bestens gewappnet sind, liegt hier der Fokus auf dem Thema Multi­funk­ti­o­nalität.

  • Imagefoto mit dem TICAM II GTX, Image Shooting Gardasee

    Warum verbringen wir unseren Urlaub im Schlafsack?

    Den Rucksack gepackt, die Wander­schuhe geschnürt und auf geht es zur Mehr­ta­gestour. Hierunter versteht man generell eine Wandertour, die länger als einen Tag andauert. Die Über­nachtung findet übli­cherweise unter freiem Himmel, in einer Unterkunft wie zum Beispiel einer Hütte oder in einem Zelt statt.

    2016_Athlete testing_CoburgerHütte

    „Bei Mehr­ta­ges­wanderungen kann man perfekt entspannen. Die richtige Schuhwahl ist hier aber ganz besonders wichtig.“

    Michael | LOWA Leiter Marketing

    • Robust
      Egal ob strah­lender Sonnen­schein oder Regen­wetter – wer draußen unterwegs ist, für den spielt das Wetter keine Rolle. Daher sind LOWA-Schuhe aus robusten Mate­rialien herge­stellt, die auch bei Wind- und Wetter für besten Komfort sorgen.

    • Stabilität
      Um beim Wandern mit Gepäck ausreichend Komfort zu gewähr­leisten, sollten sowohl die Sohle als auch der Schaft stabil sein.

    • Verwin­dungssteif
      Wer länger unterwegs ist oder einiges an Gepäck bei sich trägt, benötigt einen sicheren Stand auf der Tour. Daher sind Schuhe für Mehr­ta­gestouren besonders verwin­dungssteif. Dies wirkt einer Ermüdung der Füße entgegen.

  • Imagefoto mit dem ALPINE ICE GTX, Charmonix 2018

    Warum müssen wir da eigentlich rauf?

    Hoch­touren sind die Königs­dis­ziplin des Berg­steigens. Hier geht es vom Tal weg über Wanderwege, Block­gelände und Schnee, hin zu steilen Eis- und Firn­flanken. Orien­tie­rungs­vermögen, Erfahrung, Klet­ter­können und sicheres Gehen im alpinen Gelände sind die Voraus­set­zungen für eine Hochtour. Die richtige Ausrüstung ist in diesem Einsatz­bereich ein absolutes Muss. Auf Hoch­touren ist man als Seil­schaft oder Gruppe unter­schied­lichen Gelän­dearten ausgesetzt. Eigen­ver­ant­wortlich muss man sich in Schnee, Eis und Fels zurecht­finden.

    2020_lowa_arthur-kudelka

    „Die Hochtour kombiniert verschiedene Fertig­keiten und fordert den ganzen Alpi­nisten. Von Eis über Schnee bis zum Fels muss man alle Spielarten beherschen, um hier erfolgreich zu sein. Das macht den besonderen Reiz aus.“

    Arthur | LOWA Leiter Service­abteilung

    • Isolierung
      Expedi­ti­ons­schuhe von LOWA sind mit einer Isolierung aus GORE-TEX oder PrimaLoft® ausge­stattet.

    • Verwin­dungssteif
      Wer länger unterwegs ist oder einiges an Gepäck bei sich trägt, benötigt einen guten Stand auf der Tour. Daher sind Hoch­touren-Schuhe besonders verwin­dungssteif und ermög­lichen ein solides Stehen bei voller Gewichts­be­lastung.

  • 69a7009planai

    Warum blicken wir hinauf und nicht hinab?

    Klet­tersteig oder auch Via Ferrata nennt man künstlich angelegte Eisenwege in den Bergen. Die Route wird durch ein fix instal­liertes Drahtseil meist gut vorgegeben und der Aben­teu­er­faktor ist sehr groß. Wo es zu steil wird oder der Fels nicht ausreichend Struktur bietet, helfen meist fixe Stahl­stifte und Leitern weiter. Neben der normalen Klet­ter­stei­g­aus­rüstung ist natürlich auch das richtige Schuhwerk entscheidend.

    johannes-krause_8736

    „Der Klet­tersteig war beim ersten Mal eine ganz neue, beein­dru­ckende und schöne Erfahrung für mich. Bezogen auf das Equipment wird einem hier bewusst, wie wichtig die richtige Schuhwahl ist.“

    Johannes | LOWA Key Account Manager Deut­schland

    • Gene­ralist
      Grund­sätzlich ist ein guter Klet­ter­steigschuh eher ein Gene­ralist. Der Weg führt nämlich nicht nur über Felstritte und Leitern, sondern auch über klas­sische Bergpfade, Wiesen und Wanderwege.

    • Verwin­dungssteif
      Wer länger unterwegs ist oder schwierige Passagen meistern muss, benötigt einen guten Stand. Daher sind Klet­tersteig-Schuhe besonders verwin­dungssteif und ermög­lichen ein solides Stehen bei voller Gewichts­be­lastung.

  • Italien Sizilien Wandern

    Warum erkunden wir die Natur am liebsten zu Fuß?

    Bei einer Tages­wanderung handelt es sich um eine Tour, die einen Tag dauert und zum Ausgangspunkt wieder zurückführt. Dabei kann die Tour entweder in bergigem Gelände oder im Flachland statt­finden. Im Vordergrund steht das Erlebnis in der Natur. Die Wanderung wird meist mit wenig Gepäck durch­geführt und kann vom Leis­tungs­an­spruch sehr unter­schiedlich ausgelegt sein.

    johannes-krause_8736

    „Beim Wandern kann ich besonders gut abschalten und mich vom Berg­panorama jedes Mal wieder beein­drucken lassen!“

    Johannes | LOWA Key Account Manager Deut­schland

    • Dämpfung
      Für einen ange­nehmen Auftritt bei jedem Schritt ist eine gute Dämpfung des Schuhs wichtig. Diese garantiert optimalen Komfort über einen langen Zeitraum hinweg.

    • Komfortabel
      Für längere Strecken zu Fuß ist ein komfor­tabler Schuh elementar. Daher legt LOWA besonderen Wert auf eine genaue Passform, die perfekt auf kurze oder lange Spaziergänge ausgelegt ist.

    • Stabilität
      Um beim Wandern ausreichend Komfort zu gewähr­leisten, sollten sowohl die Sohle als auch der Schaft stabil sein.

  • Tipps für Gassigeher im Herbst

    Warum ist uns das Wetter völlig egal?

    Ein Hunde­spa­ziergang beschreibt die gemeinsame Aktivität eines Hunde­halters mit seinem Tier in der Natur. Zusammen spazieren zu gehen ist sowohl für Hund als auch Halter ein fester Bestandteil des Tages.

    Imagefoto mit dem ALPINE SL GTX, 2019_Jacqueline Fritz - Fotoauswahl Kletterhalle und Wandern

    „Neben Berg­steigen und Klettern zählen etliche Wanderungen und Spaziergänge zu meinen Lieb­lich­stä­tig­leiten. Hier kann ich zusammen mit meinem Hund abschalten und den Kopf frei bekommen, um die nächsten große Ziele zu planen.“

    Jacqueline Fritz | LOWA ACTIVE Team

    • Robust
      Egal ob strah­lender Sonnen­schein oder Regen­wetter – wer draußen unterwegs ist, für den spielt das Wetter keine Rolle. Daher sind LOWA-Schuhe aus robusten Mate­rialien herge­stellt, die auch bei Wind- und Wetter für besten Komfort sorgen.

    • Robust
      Wer täglich einige Kilometer mit seinem Hund zurücklegt, benötigt einen robusten und stabilen Schuh.

    • Komfortabel
      Für längere Strecken zu Fuß ist ein komfor­tabler Schuh elementar. Daher legt LOWA besonderen Wert auf eine genaue Passform, die perfekt auf kurze oder lange Spaziergänge ausgelegt ist.

  • Winter Kids Oberallgäu

    Warum gehen wir überhaupt raus?

    Wenn es draußen kälter wird, machen sich viele trotzdem auf zu einem Winter­spa­ziergang. Dabei handelt es sich um das entspannte Gehen im Freien bei winter­lichen Tempa­raturen. Ein Winter­spa­ziergang kann in der Natur oder der Stadt statt­finden. Dabei werden vorwiegend ausgebaute Wege genutzt.

    frl-draussen_portrait_l

    „Winter heißt für mich Entschleu­nigung, und das gelingt am besten bei langen Spazier­gängen durch verschneite Land­schaften.“

    Fräulein Draussen

    • Komfortabel
      Für längere Strecken zu Fuß ist ein komfor­tabler Schuh elementar. Daher legt LOWA besonderen Wert auf eine genaue Passform, die perfekt auf kurze oder lange Spaziergänge ausgelegt ist.

    • Isolierung
      LOWA-Winter­schuhe sind mit einer Isolierung aus GORE-TEX-Warm­futter oder PrimaLoft® ausge­stattet.

    • Multi­funk­ti­o­nalität
      Rein in die Schuhe und raus in die Natur – damit Spazier­gänger für jedes Terrain und jedes Einsatz­gebiet bestens gewappnet sind, liegt hier der Fokus auf dem Thema Multi­funk­ti­o­nalität.

  • Photo copyright Max Seigal, www.maxwilderness.com

    Warum bleiben wir nicht zu Hause?

    Schnee­be­deckte Bäume und eine weiße Winter­land­schaft – Grund genug, raus zu gehen. Unter einer Winter­wanderung versteht man eine Tagestour bei Schnee und Eis auf einfachen Wegen. Dabei kann die Wanderung im Flachland oder im bergigen Gebiet statt­finden. Die Wandertour findet dabei meist auf geräumten Pfaden statt, bei denen der Schnee nicht höher als bis zu den Knöcheln reicht. Es sind somit keine Schnee­schuhe oder Grödel notwendig, um die Tour zu bestreiten.

    matthias-wanner_vertriebsleiter-international-lowa

    „Wandern im Winter ist etwas ganz Besonderes. Man trifft kaum auf Leute und die Land­schaften sind schlichtweg beein­druckend. Bei meinem Schuhen achte ich neben Komfort ganz besonders auf die Schafthöhe und das Futter­ma­terial. So brauche ich beispielsweise bei einer Schnee­schuh­wanderung einen höheren Schaft mit wärme­iso­liertem Futter, beim Wald­spa­ziergang genügt mir ein normaler MID-CUT mit wasser­dichter GORE-TEX-Membran.“

    Matthias | LOWA Vertriebs­leiter Inter­na­tional

    • Isolierung
      LOWA-Winter­schuhe sind mit einer Isolierung aus GORE-TEX-Warm­futter oder PrimaLoft® ausge­stattet.

    • Komfortabel
      Für längere Strecken zu Fuß ist ein komfor­tabler Schuh elementar. Daher legt LOWA besonderen Wert auf eine genaue Passform, die perfekt auf kurze oder lange Spaziergänge ausgelegt ist.

    • Stabilität
      Um beim Wandern ausreichend Komfort zu gewähr­leisten, sollten sowohl die Sohle als auch der Schaft stabil sein.

  • DCIM\112GOPRO\GOPR0056.JPG

    Warum wagen wir uns ans Ende der Welt?

    Entlegene Gebiete und uner­forschtes Terrain – als Expedition wird die Entde­ckungs- oder Forschungsreise in eine entlegene oder uner­schlossene Region bezeichnet. Im Alpin­bereich handelt es sich häufig um eine Berg­be­steigung in stark verglet­schertes und nicht mehr einfach zu bege­hendes Gelände. Aber auch Expedi­tionen im Flachland sind gängig. Expedi­tionen führen meist in Gebiete, die sich durch eine große Entfernung zur Zivi­li­sation und somit fehlende Infra­s­truktur wie Straßen, Kran­ken­häuser oder Unter­künfte kenn­zeichnen.

    2020_lowa_arthur-kudelka

    „Expedi­tionen sind die Königs­dis­ziplin des Alpi­nismus. Hierbei muss man sich nicht nur mit den Anfor­de­rungen ans Berg­steigen oder Klettern in größeren Höhen auseinander setzen, sondern auch mit anderen Kulturen und Menschen. Dies macht für mich eine Expedition besonders.“

    Arthur | LOWA Leiter Service­abteilung

    • Isolierung
      Expedi­ti­ons­schuhe von LOWA sind mit einer Isolierung aus GORE-TEX oder PrimaLoft® ausge­stattet.

    • Gama­schen­kon­struktion
      Damit auch Passagen mit tiefem Schnee gemeistert werden können, verfügt der Schuh über eine Gamasche.

  • Winter Kids Oberallgäu

    Raus aus dem Alltag!

    Der Weg ins Büro oder schnell noch ein paar Erle­di­gungen in der Fußgän­gerzone tätigen – das Leben vieler Menschen findet in einem urbanen Umfeld statt. Die Akti­vitäten in der Stadt können dabei viel­seitig sein. Vom Büro-Alltag über eine Shopping-Tour bis hin zu einem Städ­tetrip mit Sight­seeing-Programm am Wochenende sind die unter­schied­lichsten Programm­punkte möglich.

    DSC_3812.NEF Expedition Grönland Mann Philipp Hans Stefan Glowacz Thomas Ulrich

    „Für mich sind Reisen nicht nur der Weg zu einem Berg. Sie sind meine Lebens­phi­lo­sophie und Ausdruck meiner Freiheit. Die Schuhe, mit denen ich diese Reisen unternehme, erzählen eine Geschichte. Sie werden zu einem Symbol und stehen noch alle in meinem Regal.“

    Stefan Glowacz | LOWA PRO Team

    • Komfortabel
      Für längere Strecken zu Fuß ist ein komfor­tabler Schuh elementar. Daher legt LOWA besonderen Wert auf eine genaue Passform, die perfekt auf kurze oder lange Spaziergänge ausgelegt ist.

    • Dämpfung
      Für einen ange­nehmen Auftritt bei jedem Schritt ist eine gute Dämpfung des Schuhs wichtig. Diese garantiert optimalen Komfort über einen langen Zeitraum hinweg.

    • Robust
      Egal ob strah­lender Sonnen­schein oder Regen­wetter – wer draußen unterwegs ist, für den spielt das Wetter keine Rolle. Daher sind LOWA-Schuhe aus robusten Mate­rialien herge­stellt, die auch bei Wind- und Wetter für besten Komfort sorgen.

  • Wandern mit Kleinkind

    Warum spielt Zeit manchmal keine Rolle?

    Die Taschen gepackt und los geht der Ausflug mit der ganzen Familie. Dabei kann es sich um eine gemeinsame Aktivität in der Natur handeln, der Besuch einer Sehens­wür­digkeit oder einer Attraktion. Bei einem Ausflug handelt es sich um die „Flucht aus dem Alltag“ zur Erholung oder Frei­zeit­ge­staltung. Eine Familie kann sich dabei aus direkten Fami­li­en­mit­gliedern oder Freunden zusam­men­setzen.

    2016_Athlete testing_CoburgerHütte

    ""Auf alles vorbe­reitet sein" ist das Motto bei unseren Fami­li­en­wanderungen."

    Michael | LOWA Leiter Marketing

    • Komfortabel
      Egal, welche Aktivität auf dem Programm steht, komfortabel sollten die Schuhe auf jeden Fall sein. Damit der Ausflug zum vollen Erfolg wird, legt LOWA bei seinen Schuhen einen besonderen Wert auf die Passform.

    • Multi­funk­ti­o­nalität
      Rein in die Schuhe und los geht der Auslfug mit der ganzen Familie. Damit die Schuhe für jedes Terrain und jedes Einsatz­gebiet bestens gewappnet sind, liegt hier der Fokus auf dem Thema Multi­funk­ti­o­nalität.

    • Robust
      Egal ob strah­lender Sonnen­schein oder Regen­wetter – wer draußen unterwegs ist, für den spielt das Wetter keine Rolle. Daher sind LOWA-Schuhe aus robusten Mate­rialien herge­stellt, die auch bei Wind- und Wetter für besten Komfort sorgen.

  • Was fasziniert dich?

    Eisklettern ist das Klettern an Eisfor­ma­tionen wie zum Beispiel gefrorenen Wasser­fällen und Eiszapfen. Die Kletterer verwenden Steigeisen und Eisgeräte, um im Eis zu klettern. Das Eisklettern ist eine Spezi­al­dis­ziplin des alpinen Kletterns oder Berg­steigens, da hier alle Kenntnisse des alpinen Kletterns notwendig sind. Daher wird auch die gleiche Schutz­aus­rüstung wie beim alpinen Klettern verwendet. Beim Mixed-Klettern handelt es sich um die Kombi­nation aus Sport­klettern und Eisklettern. Weniger einfach ist allerdings die effektive Fort­be­wegung in einem solchen kombi­nierten Gelände. In der Regel verwendet man – wie beim Eisklettern – Steigeisen und Eisgeräte für den Halt in der Vertikalen. Mixed-Routen kenn­zeichnen sich durch starke Überhänge und schwierige Fels- und Eisfor­ma­tionen.

    2020_lowa_arthur-kudelka

    „Eis­klettern ist eine alpine Spielart, die alles von einem fordert. Ausdauer, Kraft, Leiden­schaft. Vor allem, spielt aber die Psyche eine essen­tielle Rolle. Eine Heraus­for­derung, der besonderen Art.“

    Arthur | LOWA Leiter Service­abteilung

    • Isolierung
      Schuhe für das Eis- und Mixed-Klettern sind mit einer Isolierung aus GORE-TEX oder PrimaLoft® ausge­stattet.

    • Sohlen­stei­figkeit
      Für das stabile Stehen mit Steigeisen im Eis sind Schuhe mit einer verwin­dungs­steifen Sohle sehr wichtig. Dadurch wird die Fußmus­kulatur entlastet und der Ermüdung entge­gen­gewirkt.

  • Imagefoto mit dem ALPINE SL GTX, Nachshooting Charmonix 2019

    Warum wollen wir auch bei Eis und Schnee nach draußen?

    Auch bei Schnee und Frost lassen sich die Berge zu Fuß erkunden. Das Spektrum des Winter­berg­steigens reicht dabei von ganz einfachen Winter­wanderungen auf verschneiten Forst­straßen und flachen Almwiesen über Gipfel­touren bis zu richtigen Hoch­touren, bei denen der tech­nische Anspruch steigt.

    SONY DSC

    „Klettern im winter­lichen Hoch­gebirge – das ist meine Welt!“

    Fritz Miller | LOWA ACTIVE Team

    • Isolierung
      LOWA-Winter­schuhe sind mit einer Isolierung aus GORE-TEX oder PrimaLoft® ausge­stattet.

    • Sohlen­stei­figkeit
      Wer im Winter weit hoch in die Berge möchte, kommt meist ohne Steigeisen, Schnee­schuhe oder Grödel nicht weit. Hierfür ist es wichtig, dass die Sohlen der Schuhe über eine entspre­chende Stei­figkeit verfügen.

  • England - South West Coast Path

    Wo willst du eigentlich hin?

    Allgemein zeichnet sich eine Fern­wanderung dadurch aus, dass sie durch unter­schiedliche Regionen verläuft und nur in mehreren Tages­e­tappen zu bewältigen ist. Fern­wan­derwege umfassen sehr häufig mindestens 30 Tages­e­tappen und sind die Königs­dis­ziplin des Weit­wanderns. Die Wanderwege umfassen mehrere hundert Kilometer Länge und sind oft auch länder­über­greifend.

    Mt. Everest, Nepal, Tibet

    „Wenn ich herunter kommen will, ist nichts besser, als ein paar Tage hinauf zu gehen: Allen Ballast abwerfen, sich auf die wesent­lichen Dinge besinnen und den inneren Kompass neu einnorden!“

    Luis Stitzinger | LOWA PRO Team

    • Robust
      Egal ob strah­lender Sonnen­schein oder Regen­wetter – wer draußen unterwegs ist, für den spielt das Wetter keine Rolle. Daher sind LOWA-Schuhe aus robusten Mate­rialien herge­stellt, die auch bei Wind- und Wetter für besten Komfort sorgen.

    • Stabilität
      Um beim Wandern mit Gepäck ausreichend Komfort zu gewähr­leisten, sollten sowohl die Sohle als auch der Schaft stabil sein.

    • Komfortabel
      Für längere Strecken zu Fuß ist ein komfor­tabler Schuh elementar. Daher legt LOWA besonderen Wert auf eine genaue Passform, die perfekt auf lange Strecken ausgelegt ist.

  • Wanderszene an der Rocca di Novara, Sizilien, Italien.

    Warum nehmen wir nicht die Gondel?

    Bei einer Berg­wanderung handelt es sich um eine Tour in bergigem Gelände. Es handelt sich dabei um die einfachste Form, sich in den Bergen zu bewegen. Eine Berg­wanderung ist im Prinzip für jeden geeignet. Oftmals führen die Touren auf Forstwegen oder Pfaden entlang. Je höher es jedoch hinausgehen soll, desto mehr steigt der Schwie­rig­keitsgrad an und desto mehr Erfahrung, Vorbe­reitung, Fitness sowie Tritt­sicherheit und Schwin­del­freiheit sind erfor­derlich. Berg­wandern ist die Grundform des Berg­steigens. Der Übergang ist oft fließend.

    „Den Jakobsweg bin ich persönlich noch nicht gegangen, dennoch, beim Berg­führen habe ich schon etliche Kilometer mit meinen LOWA-Schuhen zurück­gelegt.“

    Josef Pfnür | LOWA ACTIVE Team

    • Stabilität
      Um beim Wandern ausreichend Komfort zu gewähr­leisten, sollten sowohl die Sohle als auch der Schaft stabil sein.

    • Komfortabel
      Für längere Strecken zu Fuß ist ein komfor­tabler Schuh elementar. Daher legt LOWA besonderen Wert auf eine genaue Passform, die perfekt auf kurze oder lange Spaziergänge ausgelegt ist.

    • Komfortabel
      Für längere Strecken zu Fuß ist ein komfor­tabler Schuh elementar. Daher legt LOWA besonderen Wert auf eine genaue Passform, die perfekt auf kurze oder lange Strecken ausgelegt ist.

  • Imagefoto mit dem APPROACH PRO GTX LO, 2016_Athlete testing_CoburgerHütte

    Warum ist der Weg manchmal das Ziel?

    Faszi­nierende Klet­terwände oder heraus­for­dernde Klet­ter­steige – bevor man in das Abenteuer starten kann, müssen meist einige Höhenmeter zurück­gelegt werden. Die Wandertour zum Einstieg in die Wand oder den Steig wird als Zustieg bezeichnet. Dieser führt meist durch unwegsames Gelände und ist oftmals mit kleineren Klet­tereien verbunden.

    „Für mich gehört der Zustieg genauso wie die Tour bezie­hungsweise der Klet­tertag zusammen. Man wird wach und warm.“

    Josef Pfnür | LOWA ACTIVE Team

    • Climbing Zone
      Auf dem Weg zur Wand oder zum Klet­tersteig müssen meist einige felsige Passagen gemeistert werden. Hierfür ist die Sohle bei Zustiegs­schuhen mit einer Climbing Zone ausge­stattet. Diese ermöglicht ein einfa­cheres Antreten bei kleinen Klet­ter­ab­schnitten.

    • Gene­ralist
      Die Routen beim Zustieg sind oftmals völlig unter­schiedlich. Damit der Schuh perfekt für jede Heraus­for­derung gewappnet ist, sollte er auf viel­fältige Einsatz­mög­lich­keiten ausgelegt sein.

    • Sohlen­stei­figkeit
      Wer durch unwegsames Gelände möchte, benötigt einen guten Stand. Hierfür ist es wichtig, dass die Sohlen der Schuhe über eine entspre­chende Stei­figkeit verfügen.

  • Imagefoto mit dem RENEGADE GTX MID Ws, Image Shooting Gardasee

    Warum finden wir unsere Antwort in uns selbst?

    Wer pilgert, unternimmt eine Reise zu einem heiligen oder spiri­tuellen Ort. Der Pilger ist dafür mehrere Tage oder gar Wochen unterwegs – meistens zu Fuß. Das Pilgern ist in vielen Reli­gionen verbreitet. Dabei ist heut­zutage nicht zwingend der Glaube der Antrieb für eine Pilgerreise. Die Gründe dafür können sehr verschieden sein. Die meisten wollen ihren Alltag vergessen, die Natur erleben, eine wichtige Entscheidung treffen oder sich selbst besser kennen­lernen. Egal, aus welchem Grund man sich entschließt, die Wanderung zu machen: nicht das Ziel ist wichtig. Bedeutsam ist der lange Weg, auf dem der Pilger Erfah­rungen sammelt.

    Lieblingstour Eifelsteig

    „Auf einem Jakobsweg lasse ich den Alltag hinter mir und finde zu mir selbst.“

    Die Wander­re­porterin

    • Robust
      Egal ob strah­lender Sonnen­schein oder Regen­wetter – wer draußen unterwegs ist, für den spielt das Wetter keine Rolle. Daher sind LOWA-Schuhe aus robusten Mate­rialien herge­stellt, die auch bei Wind- und Wetter für besten Komfort sorgen.

    • Stabilität
      Um beim Wandern mit Gepäck ausreichend Komfort zu gewähr­leisten, sollten sowohl die Sohle als auch der Schaft stabil sein.

    • Komfortabel
      Für längere Strecken zu Fuß ist ein komfor­tabler Schuh elementar. Daher legt LOWA besonderen Wert auf eine genaue Passform, die perfekt auf kurze oder lange Strecken ausgelegt ist.

TRY-ON SOCKE

Corporate Responsibility Tradition und Inno­vation seit 1923

Corporate Responsibility (CR) steht für eine nach­haltige Unter­neh­mens­führung im Kern­ge­schäft, die in der Geschäftss­trategie des Unter­nehmens verankert ist. CR ist ein wesent­licher Beitrag des Unter­nehmens zu einer nach­haltigen Entwicklung in den Hand­lungs­feldern Markt, Arbeitsplatz, Gemeinwesen, Umwelt und Lieferkette. Soziale, ökolo­gische und ökono­mische Aspekte werden gleich­rangig berück­sichtigt und Stake­holder in die stra­te­gische Ausrichtung der CR-Akti­vitäten des Unter­nehmens einbezogen.

Mehr …

Tech­nische Daten

Name

Try On Sock

Arti­kel­nummer

831435 0999

Ober­ma­terial

Ca. 50%
Polyamid

Polyamide sind Kunst­stoffe, die synthe­tisiert und damit für die Herstellung von Kunst­fasern verwendet werden können. Charak­te­ristisch sind neben der großen Wider­stands­fä­higkeit vor allem die Form­sta­bilität, Reiß- und Scheu­er­fes­tigkeit sowie Wasser­dichte der Polyamide. Weiter sind Polyamide elastisch, sehr dehnbar sowie hoch­glänzend.

Ca. 45%
Polyester

Polyester ist eine künstliche Plas­tikfaser, die aus Erdöl herge­stellt wird. Chemisch betrachtet handelt es sich um ein Polymer, das zu vielen verschiedenen Mate­rialien weiter­ver­a­r­beitet werden kann. Durch die chemische Flexi­bilität ist Polyester leicht, trocknet schnell, schrumpft nicht und weist höchste Reiß- und Scheu­er­fes­tigkeit auf.

Ca. 3%
Poly­propylen

Poly­propylen ist ein ther­mo­plas­tischer Kunststoff. Für Poly­propylen kenn­zeichnend sind vor allem eine sehr hohe Atmungs­ak­tivität und Dehn­barkeit sowie ein guter Feuch­tig­keit­s­transport und eine relativ hohe dyna­mische Belast­barkeit.

Ca. 2%
Elasthan

Elasthan gilt als äußerst dehnbare Chemi­efaser mit hoher Elas­tizität, welche als Fila­mentgarn ersponnen und zu textilen Produkten weiter­ver­a­r­beitet werden kann. Für Elasthan charak­te­ristisch sind vor allem eine extreme Dehn­fä­higkeit, die enorme Reißlänge, die daue­rhafte Form­be­stän­digkeit sowie das sehr geringe Gewicht.

Gewicht

80 g/Paar (UK 8)

PSA-Verordnung

Bitte beachten Sie, dass soweit beab­sichtigt ist, die erworbenen Produkte als persönliche Schutz­aus­rüstung gemäß Art. 3 Nr. 1 der Verordnung (EU) 2016/425 (PSA-Verordnung) einzu­setzen, der Nutzer selbst verant­wortlich ist, die Produkte auf das Vorhan­densein einer entspre­chenden Zerti­fi­zierung zu über­prüfen (s. tech­nische Daten des Produktes). Fehlt eine zum Einsatz als persönliche Schutz­aus­rüstung im Sinne der PSA-Verordnung erfor­derliche Zerti­fi­zierung, darf das Produkt nicht als persönliche Schutz­aus­rüstung bzw. nur im privaten Bereich verwendet werden.