Produktionsstätte Deutschland

Repa­rieren statt wegwerfen

Ein wesent­licher ökolo­gischer Vorteil von Produkten ergibt sich durch deren Lang­le­bigkeit. Das gilt auch für unsere LOWA-Schuhe, die allesamt von hoher Qualität und Robustheit sind. Darüber hinaus lassen sich viele dieser Schuhe auf die ein oder andere Art repa­rieren. Dadurch leisten wir einen aktiven Beitrag zum Schutz der Ressourcen und der Umwelt.

In unserer heutigen Wegwerf­ge­sell­schaft wird vieles zu schnell ausge­tauscht oder ersetzt. Was oft vergessen wird, ist die Möglichkeit der Reparatur. Dies schont nicht nur den eigenen Geld­beutel im Vergleich zu einer Neuan­schaffung, es schont auch Ressourcen und somit unsere Umwelt.

Unsere Service-Werk­stätten im deutschen Stamm­betrieb in Jetzendorf, in Interlaken in der Schweiz und im öster­rei­chischen St. Martin sind dabei gut ausge­lastet.

Exakt

16.079 Neube­soh­lungen

haben wir 2019 am Stammsitz in Jetzendorf durch­geführt. Rekord! Niemals zuvor haben wir so viele unserer Schuhe neube­sohlen können wie in diesem Jahr.

2016_Athlete testing_CoburgerHütte

„Mit unserem Reparatur-Service kommen wir dem Wunsch von immer mehr Verbrauchern nach, die Wert auf lang­lebige und damit auch nach­haltige Produkte legen.“

Arthur | LOWA Leiter Service­abteilung

  • Imagefoto mit dem AEROX GTX LO, Family Shooting Heutal 2018

Wer seine Schuhe liebt, der pflegt

Um die Lebensdauer der lieb­ge­wonnenen LOWA-Schuhe noch weiter zu verlängern, benötigen sie aber auch eine gute und regel­mäßige Pflege. Dadurch bleiben sie komfortabel sowie schmutz- und wasser­ab­weisend.

Um auch bei der Schuh­pflege die Umwelt nicht unnötig zu belasten, haben wir unsere haus­eigene Pfle­ge­mittelserie komplett über­a­r­beitet und dabei voll­ständig auf den Einsatz von PFC (per- und poly­flu­o­rierte Chemi­kalien) verzichtet. Darunter versteht man eine bestimmte Chemi­kalien-Stoff­gruppe, die wegen ihrer besonderen Eigen­schaften – sie sind wasser-, fett- und schmutz­ab­weisend – oft in Outdoor- und Arbeits­kleidung sowie Imprä­gnier­mitteln zu finden ist. Dabei sind diese Chemi­kalien keineswegs unbe­denklich, denn sie sind kaum abbaubar und verbleiben für einen langen Zeitraum in der Umwelt. In unserer über­a­r­beiteten Pfle­ge­mittelserie wurden diese Chemi­kalien gegen unbe­denkliche Bestandteile ausge­tauscht. Das neue Reini­gungs­mittel LOWA Shoe Clean basiert dabei zu 90 Prozent auf natür­lichen Bestand­teilen wie Bambus.

Wieder­ver­wertung

Uns erreichen auch immer wieder Nach­fragen nach der stoff­lichen Wieder­ver­wertung von LOWA-Schuhen. Nach jetzigem Stand steht eine solche Wieder­ver­wertung unter ener­ge­tischen Gesichts­punkten noch in keinem sinn­vollen Verhältnis, da sie aus vielen unter­schied­lichen Mate­rialien bestehen. Entspre­chende Weiter­ent­wick­lungen werden aber regelmäßig von uns überprüft und sind fest in unserer Corporate-Responsibility-Strategie verankert.