Ausrüs­tungstipps Die richtige Ausrüstung ist schon die halbe Planung

Bildupdate HochzweiMedia Quartal 4 2019

Der Rucksack gehört zum Wandern wie der Deckel auf den Topf. Er ist stetiger Begleiter und Rück­ver­si­cherung in einem. Im Idealfall enthält er sämtliche Gegen­stände, die dem Wanderer in geplanten und unge­planten Situa­tionen weiter­helfen können. Deswegen erfahrt Ihr hier, wie Ihr Euren Rucksack richtig packt und was Ihr sonst noch unbedingt dabeihaben solltet.

Ralf Dujmovits Fotos unterwegs
LOWA® EXPLORER GTX LO

Unser Schuh-Tipp:
LOWA® EXPLORER GTX LO

Vorbe­reitung auf die Aktivität Frisches Trink­wasser finden

Zum einen solltet Ihr mit genügend Wasser starten. Zum anderen könnt Ihr an den Bächen wunderbar Eure Trink­was­ser­flasche auffüllen. Bekanntlich findet Ihr beim Wandern in den Bergen meist sehr sauberes Quell­wasser. Ist das Wasser doch einmal trüb, filtert es einfach! Dafür schüttet Ihr Sand, Kiesel­steine und zerstoßene Holzkohle in eine mit Taschen­tüchern ausge­kleidete Socke. Das durch­ge­laufene Wasser ist dann deutlich klarer. Aber Vorsicht, mit dieser Methode werden nicht unbedingt alle Bakterien und Keime entfernt. Wichtig ist zudem, dass Ihr das Wasser nur aus flie­ßenden Gewässern nehmt – je schneller der Bach rauscht, desto sauberer ist auch das Wasser. Wasser aus stehenden Gewässern sollten unbedingt vermieden werden, denn hier sammeln sich all die Bakterien und Keime besonders gerne!

Bildauswahl Sarntaler Hufeisen Alix von Melle

„Im Handel gibt es Profi-Filter für längere Touren.“

Alix von Melle | LOWA PRO Team

Imagefoto mit dem APPROACH PRO GTX LO, 2016_Athlete testing_CoburgerHütte
SANTIAGO GTX

Unser Schuh-Tipp:
SANTIAGO GTX

Vorbe­reitung auf die Aktivität Wie packe ich meinen Rucksack?

Je leichter, desto besser. Das Gewicht des gepackten Rucksacks sollte 25 Prozent Deines Körper­ge­wichts nicht über­steigen. Seit Ihr in flachem Gelände unterwegs, sollte der Schwerpunkt an den Schultern liegen. In steilen Gebieten liegt er etwas tiefer.

  • rucksack-leicht_clipping

    Leichte Gegen­stände
    Leichtes, wie z. B. Deinen Schlafsack oder eine Jacke, bringt Ihr im Bodenfach unter.

  • rucksack-mittel_clipping

    Mittel­schwere Gegen­stände
    Mittel­schweres, z. B. Wech­sel­kleidung, packt Ihr in den Mittelteil des Rucksacks nach außen.

  • rucksack-schwer_clipping

    Schwere Gegen­stände
    Schweres, wie z. B. Eure Kamera oder Euer Zelt, gehört in den Mittelteil direkt an den Rücken.

  • rucksack-sehrleicht_clipping

    Klei­nig­keiten
    Klei­nig­keiten steckt Ihr ins Deckelfach oder in Seiten­taschen.

  • Gewichts­ver­la­gerung
    Ob Ihr Euren Rucksack richtig gepackt habt, könnt Ihr ganz leicht fest­stellen: Wenn das Gewicht weder nach vorne, noch nach hinten drückt oder zieht oder Euch sonst behindert, ist er richtig gepackt.

Bildauswahl Sarntaler Hufeisen Alix von Melle

„Im Handel sind prak­tische Packsäcke erhältlich, die im Rucksack die Einzelteile einer Kategorie fixieren und zusam­men­halten. So kann sich nichts verschieben und Klei­nig­keiten bleiben an ihrem Platz.“

Alix von Melle | LOWA PRO Team

Travel items near backpack on the floor for mountain trip with retro camera, passports, GPS, boots, retro camera, flask and hiking equipment, top view
LOWA® EXPLORER GTX MID

Unser Schuh-Tipp:
LOWA® EXPLORER GTX MID

Vorbe­reitung auf die Aktivität Die Must-Haves für eine klas­sische Hiking-Tour

Was Ihr unbedingt im Rucksack haben solltet:

  • bottle_clipping

    Flasche
    Wasser­flasche (zum Auffüllen).

  • jacket_clipping

    Kleidung
    Wasser­dichte, atmungs­aktive Jacke und leichten Pulli.

  • sunprotect_clipping

    Sonnen­schutz
    Sonnencreme, -brille, Buffband oder dünne Mütze, leichte Hand­schuhe.

  • food_clipping

    Verpflegung
    Verpflegung, falls es keine Hütte gibt.

  • firstaid_clipping

    Notfallset
    Kleines Notfallset, Handy, Taschenlampe, -messer, Geld und Ausweis.

  • backpack_clipping

    Mehr­ta­gestour
    Hütten­schlafsack, dünnes Outdoor­handtuch, Wech­sel­kleidung, Wasch­beutel mit Shampoo (kleines Gefäß!), Zahnpasta und -bürste.

Imagefoto mit dem INNOX EVO GTX QC JUNIOR,

„Nehmt eine Wanderkarte mit. Denn mit Karte habt Ihr bessere Chancen, auch wenn Ihr Euch verlaufen habt, Euch selbst zu orien­tieren und auf den richtigen Weg zurück­finden.“

a daily travel mate

Salzburger Land Heutal
LOWA® EXPLORER GTX LO Ws

Unser Schuh-Tipp:
LOWA® EXPLORER GTX LO Ws

Vorbe­reitung auf die Aktivität Optimal vorbe­reitet auf die Pause

Neben einer Flasche Wasser ist etwas Proviant mit das Wich­tigste in Eurem Rucksack. Es wird Euch helfen, wenn die Kräfte langsam nach­lassen und die Schritte kürzer werden. Denn dann wird es Zeit für eine Pause. Trinkt einen Schluck, dehnt Eure Beine und schüttelt die Arme aus. Wenn das nichts hilft oder Euer Magen knurrt, solltet Ihr Eurem Körper Energie zuführen. Bestens geeignet sind Bananen, Trocken­früchte oder Nüsse. Auch ein Keks oder ein Stück Trau­ben­zucker können Euch helfen, wieder fit zu werden.

Imagefoto mit dem INNOX EVO GTX QC JUNIOR,

„Ver­meidet schwere Kost und haltet Euch an leichte, ener­gie­reiche Snacks.“

a daily travel mate

pixabay_tea-flower-2579512
SANTIAGO LL

Unser Schuh-Tipp:
SANTIAGO LL

Vorbe­reitung auf die Aktivität Geheimtipp: Ein Fläschchen Teebaumöl.

Es hilft gegen fast alles, passt in jeden Rucksack und ist der ideale Begleiter für Eure Tour. Bei kleineren Verlet­zungen, Fußpilz und Insek­ten­stichen lindert ein Tropfen die Entzündung. Das Aroma über­lagert Gerüche, so dass es sich bei langen Touren auch zum Waschen eignet. Vorsicht, reibt es nicht in die Augen, sonst brennt es! Falls Ihr unterwegs krank werdet, solltet Ihr einen Tropfen Teebaumöl mit Wasser verdünnen und trinken. Auch Gurgeln hilft – zum Beispiel bei Zahn­fleisch­ent­zün­dungen oder Hals­schmerzen.