Tipps für Pilger­wanderungen Eine Auszeit der besonderen Art.

Imagefoto mit dem MAURIA EVO GTX Ws, Trekking 2021

Innere Ruhe finden, sich selbst eine Auszeit vom Alltagsstress nehmen oder spannende Orte bereisen – es gibt verschiedene Gründe, eine Pilger­wanderung zu unter­nehmen. Während sich bereits vor Jahr­hun­derten viele Menschen über­wiegend aufgrund reli­giöser Gege­ben­heiten zum Pilgern bewegt haben, sind heut­zutage meist persönliche und indi­vi­duelle Motive der Anlass für eine Pilger­wanderung. Da es sich bei den meisten Pilger­wanderungen um mehr­tägige Etappen handelt, ist eine genaue Planung und Vorbe­reitung natürlich umso wichtiger. Aus diesem Grund haben wir einige nützliche Tipps für Eure nächste Pilger­wanderung vorbe­reitet.

Imagefoto mit dem CAMINO EVO GTX, Trekking 2021
TREK EVO GTX MID

Unser Schuh-Tipp:
TREK EVO GTX MID Modell für Frauen Modell für Männer

Zeit-Management Wie viel Zeit kann ich für meine Pilger­wanderung aufbringen?

Bei einer Pilger­wanderung ist man oft mehrere Tage oder sogar Wochen unterwegs und sollte deshalb bereits vor Beginn der Wanderung ausreichend Zeit in die Planung inves­tieren. Oftmals pilgern Leute heut­zutage um für eine bestimmte Zeit aus den Gewöhn­lichkeit des Alltags heraus­zu­kommen. Damit Ihr Eure Wanderung in vollen Zügen genießen könnt, ist es empfeh­lenswert sich vorab darüber im Klaren zu sein, wie viel zeit­lichen Spielraum Ihr für Eure Tour zur Verfügung habt.

Unser Tipp:

An dieser Stelle solltet Ihr unbedingt einen gewissen Puffer mit einplanen. Gefällt es Euch an einem Ort nämlich einmal besonders gut oder es gibt etwas Spezielles zu besichtigen, könnt Ihr so zumindest ein wenig flexibel bleiben.

Imagefoto mit dem CAMINO EVO GTX, Trekking 2021

Fitness Bin ich körperlich fit genug für die geplante Wanderung?

Eine mehr­tägige Pilger­wanderung ist wegen der großen Strecke, die zurück­gelegt werden muss, vor allem eins: anstrengend. Oftmals unter­schätzen Pilgerer wie stra­paziös und erschwerlich eine solche Reise sein kann und nicht selten kommt es vor, dass das eigene Leis­tungs­po­tenzial über­schätzt wird. An dieser Stelle sollte man sich selbst möglichst realistisch einschätzen und im Zweifel lieber einmal eine etwas kürzere Etappe mit einplanen.

Imagefoto mit dem MAURIA EVO GTX Ws, Trekking 2021
MAURIA EVO LL Ws

Unser Schuh-Tipp:
MAURIA EVO LL Ws Modell für Frauen Modell für Männer

Die richtige Ausrüstung Habe ich die nötige Ausrüstung für meine Wanderung mit dabei?

Wie bei jeder Wanderung sonst auch, solltet Ihr ein paar wichtige Sachen bei Eurer Pilgerreise unbedingt mit dabei haben und Euch glei­chermaßen nur auf wirkliche notwendige Dinge beschränken.

Ihr solltet Euch außerdem bereits vor dem Start Eurer Pilger­wanderung über die ein oder andere Über­nach­tungs­mög­lichkeit infor­mieren und an Orten, an denen Ihr zu einem bestimmten Zeitpunkt Eurer Reise sein werdet, diese auch bereits reser­vieren. An manchen Etappen stehen nämlich nur wenige Schlaf­plätze zur Verfügung und Ihr habt im Fall einer vorherigen Buchung eine größere Planungs­sicherheit.

Ganz wichtig: Achtet auf das passende Schuhwerk!

Dieser Punkt ist so wichtig für Eure Wanderung, dass wir Ihn noch einmal extra ansprechen möchten. Denn wer über eine längere Zeit und Strecke unterwegs ist, sollte ganz klar die passende Begleitung an den Füßen haben. Sonst kann eine Pilger­wanderung schnell zum Reinfall werden.

Ihr solltet Euch deshalb vor Beginn der Pilgerreise im Klaren sein, welcher Schuh für die Tour geeignet ist. Brauche ich einen Schuh mit hohem Schaft oder eher einen Halbschuh? Sollte ich einen Schuh mit oder ohne GORE-TEX wählen? Hat der Schuh das passende Sohlen­profil? Hier gibt es viele Punkte zu beachten.

Extra-Tipp:

Ihr solltet den Schuh bereits eine gewisse Zeit vor der Pilgerreise tragen und einlaufen. So könnt Ihr auf bestimmte Auffäl­lig­keiten noch reagieren und Euch daran anpassen. Ihr solltet unbedingt vermeiden, dass Ihr bei Eurer Pilger­wanderung einen komplett neuen Schuh tragt, da sonst die Gefahr unliebsamer Über­ra­schungen droht.

Denkt an eine Wanderkarte

Zwar sind die Etappen und Wege meist gut beschildert, dennoch solltet Ihr immer einen Wegweiser mit dabei haben, um im Fall der Fälle wieder auf den richtigen Weg zu kommen. Zudem ist es entscheidend, dass Ihr ausschließlich auf markierten Pfaden wandert. So wandert Ihr immer auf dem direkten Weg und verliert nicht unnötig Zeit und Kraft.

Kümmert Euch vorab um einen Pilge­rausweis

Auf vielen Pilger­reisen gibt es für die Teil­nehmer und Teil­neh­me­rinnen einen eigenen Ausweis oder Pilgerpass. Über ein solches Angebot solltet Ihr Euch vorab unbedingt infor­mieren und Euch das Papier gege­be­nenfalls unbedingt zulegen. Zum einen bekommt Ihr damit gewisse Vergüns­ti­gungen bei Über­nach­tungen oder in Restaurants. Zum anderen macht Euch der Ausweis als Pilgerer kenntlich und Ihr kommt so oftmals leichter mit anderen Wegge­fährten ins Gespräch.

Imagefoto mit dem MAURIA EVO GTX Ws, Trekking 2021
RENEGADE GTX MID Ws

Unser Schuh-Tipp:
RENEGADE GTX MID Ws Modell für Frauen Modell für Männer

Lasse Dich auf die Pilgerreise ein Die Erfah­rungen werden Dich begleiten

Wer sich für eine Pilger­wanderung entscheidet, hat meist einen bestimmten Grund dafür und sollte sich dann auch möglichst darauf einlassen. Ein Erin­ne­rungsfoto an einem besonderen Ort oder eine kurze Nachricht in die Heimat dürfen natürlich nicht fehlen – aber ansonsten solltet Ihr Handy & Co. einmal ganz bewusst beisei­telegen. Ihr werdet während der Wanderung ganz viele spannende Dinge erleben und viele weitere Pilgerer kennen­lernen – da wäre es doch schade, diese Zeit nicht möglichst intensiv aufzusaugen. Und ein wenig Abstand von der Alltags­routine wird Euch mit Sicherheit schon nach kurzer Zeit sehr gut zu Gesicht stehen.